Auswahlbibliographie zum Thema der griechischen Reparationsforderungen

News vom 06.06.2019

Mit dem Deutsch-Griechischen Info-Service bedient das Centrum Modernes Griechenland die Informationsnachfrage über aktuelle kulturell, politisch oder gesellschaftlich relevante Debatten aus dem Bereich der deutsch-griechischen Beziehungen.

Aus gegebenem Anlass veröffentlicht das Centrum an dieser Stelle eine Auswahlbibliographie zum Thema „griechische Reparationsforderungen“. Die Ausarbeitung WD 2-3000 - 041/13 des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestags, die auf der Grundlage von rechtswissenschaftlicher Fachliteratur und Presseberichten erstellt wurde, beschreibt die aus völkerrechtlicher Sicht wesentlichen Voraussetzungen und Grenzen etwaiger Reparationsansprüche sowie die Völkerrechtlage bezüglich der Problematik individuellen Schadensersatzes für die griechischen Opfer deutscher Wehrmachtsverbrechen. Sie fasst auch die öffentliche Diskussion innerhalb Griechenlands über konkrete Anspruchsgrundlagen und den vorstellbaren Umfang möglicherweise geltend gemachter Ansprüche zusammen:

Die folgende Auflistung bietet nicht nur einen Überblick über die bestehenden wissenschaftlichen Publikationen zum Thema „griechische Reparationsforderungen“, sondern ermöglicht darüber hinaus auch Einblicke in die mitunter kontrovers geführten Auseinandersetzungen.

  • Götz Aly, "Die Spur des Goldes", in: Hitlers Volksstaat: Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus, Frankfurt a.M., Fischer Verlag, 2005, S. 274-305.
  • Götz Aly, "Griechen, Deutsche und Reparationen" (Berliner Zeitung, 03.03.2014 und 10.03.2014)
  • Götz Aly, "Griechische Schuldenlegenden" (Berliner Zeitung, 23.02.2015)
2 / 5