Konferenz: Antisemitism in Greece - Past and Present Trajectories

07. - 08.07.2014

Ort

Konferenz

in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung, TU-Berlin, und dem Nationalen Zentrum für Sozialforschung (EKKE), Athen

Der Antisemitismus im heutigen Griechenland zeigt sich auf unterschiedliche Weise. Die griechische Gesellschaft verfügt über eine lange Geschichte traditioneller und moderner Ausdrucksformen, die den Hass auf das Judentum und die Juden vergegenwärtigen. Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse wird die Konferenz dieses Phänomen im Hinblick auf seine religiösen, politischen, ökonomischen, sozialen, pädagogischen und populären Dimensionen in den Blick nehmen. In fünf Diskussionsrunden sollen dabei verschiedene Aspekte antisemitischer Stereotype, Ressentiments und Vorurteile behandelt werden.

Mit: Minna Rozen (University of Haifa), Rena Molho (Panteion University, Athens), Leon Saltiel (University of Macedonia), Paris Papamichos Chronakis (Brown University), Maria Vassilikou (Institut für Zeitgeschichte, Berlin), Stratos Dordanas (University of Macedonia), Gabriella Etmektsoglou (NYU Berlin), Giorgos Antoniou (International Hellenic University), Jean Cohen (Journalist, Autor), Vassiliki Georgiadou (Panteion University, Athens), Elias Dinas/Spyros Kosmidis (University of Oxford), Nicolas Demertzis (National Centre for Social Research, Athens), Tassos Anastassiadis (McGill University, Montreal), Tobias Blümel (Freie Universität Berlin), Nikos Zaikos (University of Macedonia), Juliane Wetzel (Zentrum für Antisemitismusforschung, TU-Berlin), Anna Meny (Universität Hamburg), Albena Taneva (Sofia University), Katerina Kralova (Charles University, Prague).

» Programm (pdf)

Weitere Informationen: GreeceConf@asf.tu-berlin.de

Zeit & Ort

07. - 08.07.2014


Raum 005, Hardenberg-Gebäude HBS der TU-Berlin, Hardenbergstraße 16-18, 10623 Berlin