#Vorschau

Griechenland im Epizentrum der Krisen: Flüchtlingszustrom und Finanzrettung als Bewährungsprobe für Europa — Podiumsdiskussion

11.01.2016

Eine Auswahl von Veranstaltungen, die das Centrum Modernes Griechenland für die kommenden Monate plant:

:: Griechenland im Epizentrum der Krisen: Flüchtlingszustrom und Finanzrettung als Bewährungsprobe für Europa — Podiumsdiskussion, 14. Januar 2015

:: Hommage à Petros Markaris — Tagung, 13. Februar 2016

Griechenland im Epizentrum der Krisen: Flüchtlingszustrom und Finanzrettung als Bewährungsprobe für Europa

Am 14. Januar laden die Südosteuropa-Gesellschaft e.V. und die Parlamentariergruppe der Europa-Union Deutschland im Deutschen Bundestag in Kooperation mit dem Centrum Modernes Griechenland ein zu einer Podiumsdiskussion über die aktuellen politischen und sozialen Herausforderungen, die Griechenland angesichts der Wirtschaftskrise und der Flüchtlingssituation zu bewältigen hat.

Wie muss und kann europäische Solidarität gegenüber Griechenland aussehen, einem Land, das durch mehrere Krisen gezeichnet ist? Was kann Griechenland leisten? Welche administrative und finanzielle Hilfe ist erforderlich? Soll es Zugeständnisse bei der Implementierung des Rettungs- und Reformprogramms geben? Ist das von den „Institutionen“ geforderte Tempo beim Umbau des Staates zu schnell? Kommt es zu einer dreiseitigen Kooperation zwischen EU, Griechenland und der Türkei? Sollen FRONTEX-Kräfte die Außengrenzen des Schengenraums auch gegen den Widerstand der Athener Regierung schützen?

Die Podiumsdiskussion findet am 14. Januar 2016 um 18:15 Uhr im Paul-Löbe-Haus in Berlin statt. Eine vorherige Anmeldung bei der Südosteuropa-Gesellschaft mit Rücksendung des ausgefüllten Anmeldeformulars ist notwendig.

Hommage à Petros Markaris

„Alles wandelt sich. Neu beginnen / kannst du mit dem letzten Atemzug“ – so die zwei ersten und zwei letzten Zeilen eines Gedichtes von Bertolt Brecht, mit denen die Autographie seines griechischen Übersetzers und erfolgreichsten griechischen Autors jenseits der Grenzen seines Landes beginnt. Petros Markaris, dem Übersetzer, Filmmenschen, Autor und Intellektuellen, der mit seinen Krimis aber auch mit seinen regelmäßigen Beiträgen Umwandlungen und Neubeginne der griechischen Öffentlichkeit betrachtet und vermittelt, ist eine Tagung des CeMoG gewidmet. Referenten sind Übersetzer, Lektoren und Verleger von Markaris, Literaturwissenschaftler und -kritiker, Filmemacher und Kenner des Lebenswerks von ihm aus Spanien, Frankreich, Italien, der Schweiz, Deutschland und Griechenland sowie der Autor selbst.

Die Einladung zu dieser Tagung mit dem detaillierten Programm wird an alle Interessierten geschickt, die unseren Newsletter abonniert haben.