Marco Hillemann

Centrum Modernes Griechenland (CeMoG)

Aufgabenbereich

Projekt Wissensbasis

Adresse Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 28/127
14195 Berlin
Telefon (030) 838-754 78
Fax (030) 838-452211
E-Mail m.hillemann@cemog.fu-berlin.de

Marco Hillemann promoviert zur Rezeption Schillers in Griechenland. Er betreute die Digitalisierung der Backlist des Romiosini Verlags sowie die Erfassung bibliographischer Daten zur Geschichte des deutsch-griechischen Kulturtransfers für den Lehrstuhl für Neogräzistik. Er leitet das Projekt Enzyklopädie.

Vita

Oktober 2003 – April 2010 Studium der Germanistik (HF), Neogräzistik (1.NF), Ost- und Südosteuropawissenschaften (2.NF) an der Universität Leipzig. Abschlussarbeit mit dem Titel: Die ‚fremde Eigenthümlichkeit [...] des eigentlichen Volkes‘ – Werner von Haxthausens Sammlung neugriechischer Volkslieder im Kontext der deutschen Volkslieddiskussion um 1800. Abschluss als Magister Artium mit der Note: 1,0.
Oktober 2006 – Juni 2007 Studium der neugriechischen Philologie und Geschichte an der Universität Kreta im Rahmen des Erasmus-Studentenaustauschprogramms
Seit Oktober 2010 Promotion am Institut für Griechische und Lateinische Philologie der Freien Universität Berlin. Thema: Die griechische Rezeption Friedrich Schillers im 19. Jahrhundert
Januar – Dezember 2013 Forschungsaufenthalt in Griechenland mit einem Stipendium der Kostas-und-Eleni-Ouranis-Stiftung
   

Sprachkenntnisse

Deutsch (Muttersprache)
Griechisch  
Englisch
Italienisch
 

Mitgliedschaften u. Tätigkeiten

  • Deutsch-griechische Kulturbeziehungen: Kulturtransfer, literarische Rezeption, Übersetzungsgeschichte

  • Deutscher und internationaler Philhellenismus (v.a. Wilhelm Müller

  • Griechische Literatur des 19. Jahrhunderts

2014:

Rezension Von der Ästhetik zur Politik: Griechenland als philhellenischer Vorstellungsraum (Rezension über: Anne-Rose Meyer: Vormärz und Philhellenismus. Bielefeld: Aisthesis 2013.) In: IASLonline [05.03.2014] URL: <http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3795>

2013:

Vortrag Wilhelm Müllers publizistischer Philhellenismus auf der Konferenz Wilhelm Müller und der Philhellenismus, ausgerichtet durch die Internationale Wilhelm-Müller-Gesellschaft, Berlin, 22.-23.11.2013 (in Veröffentlichung)

2012:

Vortrag Die Entstehung der Neugriechischen Studien im 19. Jahrhundert auf der 12. Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Neogräzistik in Deutschland, Hamburg, 21.-23.06.2012 (unveröffentlicht)

Vortrag Ο Ποιητής και ο Κόσμος: για την πρόσληψη ενός ποιήματος του Friedrich Schiller στα συμφραζόμενα του ελληνικού Ρομαντισμού (Der Dichter und die Welt: Zur Rezeption eines Gedichtes von Friedrich Schiller in der griechischen Romantik) auf der Konferenz Γερμανικός Ρομαντισμός: Πρόσληψη και Κριτική (Deutsche Romantik: Transformationen und Transgressionen) an der Universität Athen, 14.-16.12.2012 (in Veröffentlichung)

2010-2014:

Vorträge zur griechischen Rezeption Friedrich Schillers im 19. Jahrhundert (Dissertationsthema) im Forschungskolloquium der Neogräzistik an den FU Berlin sowie an der LMU München, der Universität Kreta, der Universität Athen

Herausgeberschaft

Wilhelm Müller und der deutsche Philhellenismus. Tagungsband zur Konferenz der Internationalen Wilhelm-Müller-Gesellschaft (22.-23.11.2013) (in Veröffentlichung)