Bibliographische Sammlungen

Die deutsch-griechischen Beziehungen blicken auf eine lange Tradition zurück. Schlagworte wie der europäische Philhellenismus, die griechische ‚Bayernherrschaft‘, die nationalsozialistische Besatzungszeit Griechenlands während des 2. Weltkrieges, die Anwerbung griechischer Gastarbeiter durch die BRD und der deutsche Erfolg griechischer Schriftsteller wie Nikos Kazantzakis oder Petros Markaris vermitteln einen Einblick in die Bandbreite dieser Beziehungen. Gleichwohl beleuchten sie nur einen kleinen Teil der politischen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Austauschprozesse, die sich seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert zwischen den deutschen und griechischen Kulturräumen vollzogen haben.

Um diesen Facettenreichtum zu dokumentieren, sammelt das Centrum Modernes Griechenland bibliographische Daten und wird diese Einträge in fünf Datenbanken zur Verfügung stellen:

  1. Literatur zum deutsch-griechischen Kulturtransfer
  2. Neugriechisch-deutsche Übersetzungen
  3. Deutsch-neugriechische Übersetzungen
  4. Deutschsprachige Literatur über Griechenland
  5. Griechischsprachige Literatur über Deutschland

Die bibliographischen Einträge werden mit Namen indexiert, um darüber hinaus eine personenorientierte Suche zu ermöglichen. Wir freuen uns natürlich auf die Zusendung von bibliographischen Verweisen bzw. Literaturlisten über deutsch-griechische Beziehungen an CeMoG-Redaktion.