CeMoG Lecture #02 mit Adam Szymczyk (26. Juni 2015)

Seit ihrer Gründung im Jahr 1955 gilt die documenta als die weltweit renommierteste Ausstellung zeitgenössischer Kunst, in der sich alle fünf Jahre die Diskussionen der internationalen Kunstwelt im Kasseler "Museum der 100 Tage" bündeln. Der Künstlerische Leiter der documenta 14, Adam Szymczyk, stellt für die documenta 14 eine Doppelstruktur vor: Die Ausstellung wird einen zweiten Schauplatz in Athen haben und die griechische Hauptstadt zum gleichberechtigten Ausstellungsort machen. Aus diesem Anlass hat das Centrum Modernes Griechenland (CeMoG) Adam Szymczyk dazu eingeladen, am 26. Juni 2015 die zweite CeMoG Lecture zu halten.

  • Grußworte: Prof. Dr. Peter-André Alt (Präsident der FU Berlin), Prof. Dr. Annette Gerstenberg (Studiendekanin des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften)
  • Einleitung in die CeMoG-Lecture #02: Prof. Dr. Miltos Pechlivanos (Direktor des CeMoG)
  • CeMoG-Lecture #02: Adam Szymczyk (Künstlerischer Leiter der documenta 14)
  • CeMoG-Lecture #02: Diskussion
CeMoG Lecture #02 mit Adam Szymczyk (Künstlerischer Leiter der documenta 14)

Adam Szymczyk, der Künstlerische Leiter der documenta 14, gilt als Kurator, dessen Tätigkeit sich stets am Puls der Zeit bewegt. Mit seiner Entscheidung, die documenta 14 gleichberechtigt in Athen und Kassel stattfinden zu lassen, wird diese Einschätzung eindrucksvoll bestätigt, zumal der provokative Arbeitstitel der Ausstellung, Lernen von Athen, die aktuellen Vorstellungen von der „griechischen Krise“ mit einem Fragezeichen versieht. In seinem Vortrag stellt der diesjährige Festredner der CeMoG-Lecture den Ansatz der kommenden documenta vor, die die Lernrichtung von Lehrer und Schüler umdreht und die „griechische Krise“ auf die wirtschaftlichen, politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Dilemmata bezieht, mit denen sich Europa heute konfrontiert sieht.

In der Diskussion, die auf seinen Vortrag folgt, hat Adam Szymczyk die Gelegenheit, die Fragen des Publikums zu beantworten, genauer auf das Konzept und die Organisation der kommenden documenta 14 einzugehen, die griechischen Partnerinstitutionen und geplanten Projekte in Athen vorzustellen und den „Lernprozess“ zu erläutern, der durch die Doppelstruktur der Ausstellung initiiert werden soll.

PROGRAMM

Grußworte

  • Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin
  • Prof. Dr. Annette Gerstenberg, Studiendekanin des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften
  • Prof. Dr. Miltiadis Pechlivanos, Direktor des Centrum Modernes Griechenland und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Griechische und Lateinische Philologie

CeMoG Lecture #02 mit Adam Szymczyk (Künstlerischer Leiter der documenta 14)

Diskussion