Dimitrios K. Apostolopoulos: "Die griechische Außenpolitik der ersten Nachkriegsjahrzehnte im Lichte der Rivalität zwischen DDR und BRD"

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Griechenland nicht nur eng an den Westen gebunden, sondern brauchte die finanzielle Unterstützung der BRD, um die öffentliche Infrastruktur aufzubauen. Trotzdem verzichtete Athen nicht vollständig auf die wirtschaftliche bzw. kommerzielle Zusammenarbeit mit der DDR. In seinem Vortrag analysiert Dimitrios Apostolopoulos die griechisch-ostdeutschen Beziehungen vor dem Hintergrund der Frage, ob die Athener Regierungen die Kontakte zur DDR als Druckmittel in den Beziehungen zu Bonn einsetzten.

Vortrag von Dimitrios K. Apostolopoulos (Athener Akademie) zum Thema "Die griechische Außenpolitik der ersten Nachkriegsjahrzehnte im Lichte der Rivalität zwischen DDR und BRD" im Rahmen der Konferenz Deutsch-griechische Beziehungen im ostdeutschen Staatssozialismus (1949-1989) (22.-23. April 2015).