Emilia Rofousou: "Einschätzung der auswärtigen Kulturpolitik der DDR im Rahmen ihrer Beziehungen zu Griechenland"

Die auswärtige Kulturpolitik der DDR war eine tragende Säule der Selbstdarstellung und Teil einer globalen Strategie, die auf das Ziel der internationalen staatlichen Anerkennung ausgerichtet war. Emilia Rofouzou geht in ihrem Vortrag den Fragen nach, inwiefern die kulturpolitischen Aktivitäten der DDR in Griechenland der gängigen Praxis gegenüber dem „kapitalistischen Ausland“ entsprachen und inwiefern sie zu einer kulturellen Profilierung des zweiten deutschen Staates in Griechenland beitrugen.

Vortrag von Emilia Rofousou (Hellenische Marineakademie) zum Thema "Einschätzung der auswärtigen Kulturpolitik der DDR im Rahmen ihrer Beziehungen zu Griechenland" im Rahmen der Konferenz Deutsch-griechische Beziehungen im ostdeutschen Staatssozialismus (1949-1989) (22.-23. April 2015).