Georgios Vrazitulis: "Erste filmische Ansätze zur Vermittlung eines Griechenland-Bildes in der DDR – drei Dokumentarfilme von Karl Gass"

Im Jahre 1956 drehte Karl Gass während einer Reise durch Griechenland fünf populärwissenschaftliche Dokumentarfilme über das bis dahin für die DDR-Bürger unbekannte Land. Außerdem erschien drei Jahre später ein Buch von ihm über dieselbe Thematik in Ost-Berlin. In Film und Buch sollten nicht nur die antiken Stätten und sonstige touristische Attraktionen, sondern insbesondere die Armut, die sozialen Gegensätze sowie die politische Abhängigkeit Griechenlands von den USA in den Vordergrund treten. Die Ansätze von Gass stießen auf unterschiedliche Kritik aus der Fachwelt und der Politik der DDR sowie von Seiten der dortigen griechischen Emigranten.

Vortrag von Georgios Vrazitulis (Redaktion „Exantas“-Berlin) zum Thema "Erste filmische Ansätze zur Vermittlung eines Griechenland-Bildes in der DDR – drei Dokumentarfilme von Karl Gass" im Rahmen der Konferenz Deutsch-griechische Beziehungen im ostdeutschen Staatssozialismus (1949-1989) (22.-23. April 2015).