40. Jahrestag der Wiederherstellung der Demokratie in Griechenland (Podiumsdiskussion & Workshop, 20. und 21. Juni 2014)

11.06.2014

Dem 40. Jahrestag der Wiederherstellung der Demokratie nach dem Sturz der griechischen Militärdiktatur im Juli 1974 widmet das CeMoG der Freien Universität Berlin in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung eine historiographische Podiumsdiskussion und einen literaturwissenschaftlichen Workshop.

Centrum Modernes Griechenland (CeMoG)

Gemeinsamer Widerstand: die Obristendiktatur in Griechenland und die deutsche Öffentlichkeit

20. Juni 2014, 17:00-21:00 Uhr
Deutsches Historisches Museum (Auditorium), Unter den Linden 2, 10117 Berlin

Lesung und Podiumsdiskussion (in deutscher Sprache)

17:00-17:45 Uhr: Reden und Handeln
Lesung von D. N. Maronitis (Aristoteles Universität Thessaloniki) aus seinem Text (8. April 1972) anlässlich der Rede von Günter Grass im Goethe-Institut Athen.

17:45-19:15 Uhr: Geschichtsschreibung und lebendige Erinnerung
Podiumsdiskussion mit Hagen Fleischer (Historiker, Universität Athen), Vangelis Karamanolakis (Historiker, Universität Athen) und Petros Markaris (Autor, Übersetzer).
Moderation: Marco Hillemann (FU-Berlin)

19:15-21:00 Uhr: Die Obristendiktatur und die Öffentlichkeit in Deutschland
Podiumsdiskussion mit Danae Coulmas (DW), Spiros Moskovou (DW), Eberhard Rondholz (WDR) und Eleni Torosi (BR).
Moderation: Panagiotis Kouparanis (DW)


Die Anzahl der Plätze ist beschränkt. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 16. Juni 2014 per E-Mail an info@cemog.fu-berlin.de


Hommage à Thanassis Valtinos

21. Juni 2014, 11:00-19:30 Uhr
Seminarzentrum der FU Berlin (Silberlaube), Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin-Dahlem

Workshop* (in griechischer Sprache)

11:00 Uhr: Einführung durch Miltos Pechlivanos

11:30-13:30 Uhr

Theodoros Papangelis: «Το πλήρες της έλλειψης: Μια όψη του βαλτινικού μύθου» („Das Vollkommene des Mangels: Ein Blick auf den Mythos bei Thanassis Valtinos“)

Ulrich Moennig: «Συλλογικό τραύμα και το λογοτεχνικό ντοκουμέντο» („Kollektives Trauma und literarisches Dokument“)

Ulf-Dieter Klemm: «Ο Βαλτινός στα γερμανικά Παρατηρήσεις ενός μεταφραστή» („Valtinos auf Deutsch. Bemerkungen eines Übersetzers“)

Pause

15:00-18:30 Uhr

Elisabet Kotzia: «Θανάσης Βαλτινός. Ένας κλασικός πριν από την ετυμηγορία του χρόνου» („Thanassis Valtinos. Ein Klassiker noch vor dem Urteil der Zeit“)

Kyriaki Chrysomalli-Henrich: «Κάθοδος των εννιά και Ορθοκωστά, δυο δίδυμα αδέρφια (;) κι ένας μεθύστερος κρίκος, το Συναξάρι Αντρέα Κορδοπάτη. Βιβλίο δεύτερο: Λόγος και Αντίλογος στην τριλογία πολέμου του Θανάση Βαλτινού» („Der Marsch der Neun und Orthokosta: Zwei Zwillingsgeschwister (?) und ein späteres Verbindungsglied, Die Legende des Andreas Kordopatis, zweites Buch: Rede und Gegenrede in Thanassis Valtinos' Bürgerkriegs-Trilogie“)

Dimitris Paivanas: «Παραγνωρισμένες πτυχές του εθνικού εαυτού: Παρωδία και κρίση στα Τρία ελληνικά μονόπρακτα (1978) του Θανάση Βαλτινού» („Verkannte Facetten des nationalen Selbstverständnisses: Parodie und Krise in den Drei griechischen Einaktern (1978) von Thanassis Valtinos“)

Giannis Papatheodorou: «Πολυφωνία και ιστορική ποιητική: στοιχεία για την αφηγηματική μυθοπλασία του Θανάση Βαλτινού» („Polyphonie und historische Poetik: Elemente der fiktionalen Erzähltechnik von Thanassis Valtinos“)

Vangelis Chatzivasiliou: «Μετά την Ορθοκωστά. Ένας νέος λογοτεχνικός γύρος για τον εμφύλιο» („Nach der Orthokosta: Eine neue literarische Etappe zum Bürgerkrieg“)

18:30-19:30 Uhr: Thanassis Valtinos. Kommentar


* Im Rahmen des Publikationsprojekts der Edition Romiosini/CeMoG zum Werk von Thanassis Valtinos.


Das Centrum Modernes Griechenland ist eine Einrichtung des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften, ermöglicht durch die großzügige Unterstützung der Stavros Niarchos Foundation.

Stavros Niarchos Foundation

Podiumsdiskussion und Workshop in Kooperation mit:

Friedrich-Ebert-Stiftung

Mit freundlicher Unterstützung von:
Aegean

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie Ihre E-Mail-Adresse auf unserer Website www.cemog.fu-berlin.de in den Newsletterverteiler eingetragen haben. Falls Sie unseren Newsletter nicht länger beziehen möchten, nutzen Sie bitte folgenden Link, um sich abzumelden.