Griechische Literatur non-stop

Edition Romiosini

News vom 24.05.2018

Datum: 6. September 2018 | 18:00 - 21:00
Ort: Museum Europäischer Kulturen, Arnimallee 25, 14195 Berlin-Dahlem
Eintritt frei

Im Rahmen der Europäischen Kulturtage "Thessaloniki. Facetten einer Stadt" (09.08 - 09.09.2018) und anlässlich der Foto-Ausstellung "Thessaloniki. Looking at time through moments (1900-2017)" im Museum Europäischer Kulturen präsentiert die Edition Romiosini am Donnerstag, dem 6. September um 18:00 Uhr literarische Texte, die Bilder und Eindrücke der Stadt und ihrer Kultur vermitteln oder von Autoren aus Thessaloniki geschrieben wurden.

Jorgos Ioannou schrieb hauptsächlich Erzählungen, und viele von ihnen geben ein Bild der Stadt wieder, das auch zu seinen Lebzeiten nicht mehr präsent war – einer jüdisch und muslimisch geprägten Stadt einfacher Arbeiter; Alexandros Kosmatopoulos gehört zwar nicht zu den bekannten Autoren der Stadt, zeigt jedoch humorvoll die Alltagskultur und den Aberglauben; Albertos Narr, ein musikbesessener und extrem erzählfreudiger jüdischer Autor von Thessaloniki, sucht ohne Sentimentalität nach den Spuren seiner Verwandten; Jorgos Skambardonis, ein Meister der kleinen Form, ist ein Beobachter von kleinsten Momenten und kreiert zum Teil absurd-fantastische Momente; Antonis Sourounis lebte viele Jahre in Deutschland und hat sehr oft das Leben der Migranten in Westdeutschland pointiert und humorvoll thematisiert; bei Stratis Tsirkas – dem einzigen, der nicht aus Thessaloniki stammt – sehen wir die Stadt aus der Vogelperspektive in einer lauen Sommernacht, in der alte Freunde bei Wein über Politik, Enttäuschungen, Liebschaften und Verluste reden.

Die Texte, die von der Neogräzistin und Schauspielerin Lulu Bail vorgelesen und von Kostas Kosmas (CeMoG/Edition Romiosini) erläutert und kommentiert werden, sind entweder bei der Edition Romiosini verfügbar oder waren in verschiedenen Publikationen des Kölner Romiosini Verlags erschienen.