Neue griechische Migration (Tagung, 14.-15. Oktober)

11.10.2017

Samstag, 14. Oktober (in griechischer Sprache)
S
onntag, 15. Oktober 2017 (in deutscher und griechischer Sprache)
Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Raum J32/102, 14195 Berlin
Eintritt frei

Tagung: Neue griechische Migration

Tagung: Neue griechische Migration

Die globale Finanzkrise hat auch Griechenland getroffen, in einer größeren Intensität, als es bei anderen europäischen Ländern der Fall war. Im Zusammenhang mit den eingeführten Sparmaßnahmen und deren Einfluss auf den Arbeitsmarkt ist eine neue Migrationswelle entstanden. Um dieses komplexe Phänomen besser zu verstehen, müssen seine geographische Verteilung beschrieben, dessen soziale Aspekte analysiert und eine Strategie bei den betroffenen sozialen Organisationen entwickelt werden.

Der Verein Griechische Akademiker Berlin / Brandenburg und das Centrum Modernes Griechenland veranstalten am 14. und 15. Oktober 2017 eine Tagung zum Thema „Neue griechische Migration“. Ziel dieser Tagung an der Freien Universität Berlin ist die interdisziplinäre Untersuchung der unterschiedlichen Aspekte dieses Phänomens und die Entfaltung einer breiten Diskussion und eines vielfältigen Meinungsaustausches zwischen den Wissenschaftlern, den betroffenen deutschen und griechischen Organisationen und letztendlich den Migranten selbst. Auf dem Tagungsprogramm stehen u.a.

  • die Präsentation der neuesten theoretischen und empirischen Daten von spezialisierten Wissenschaftlern,
  • die Herausstellung von Aspekten des Phänomens sowie seiner wirtschaftlichen, politischen und sozialen Auswirkungen,
  • der Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen der wissenschaftlichen Gemeinschaft und den neuen Migranten sowie gesellschaftlichen Trägern,
  • eine offene Diskussion mit dem Publikum, Deutschen und Griechen, mittels Diskussionen am runden Tisch,
  • die Präsentation exemplarischer Aktivitäten und sozialer Organisationen, die dazu aufgerufen werden, die neue griechische Migration in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu bewältigen.
Programm Build knowledge and partnership bridges with Greece

Im Rahmen der Tagung wird Prof. L. Labrianidis, Staatssekretär für strategische Investitionen beim Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, am Samstag dem 14. Oktober, 15:30 - 17:00 Uhr, die Initiative Wissensbrücken — Knowledge and Partnership Bridges präsentieren. Weitere Informationen können Sie der untenstehenden Beschreibung entnehmen.


Knowledge and Partnership Bridges

The initiative Knowledge and Partnership Bridges, initiated by the General Secretariat for Strategy and Private Investment of the Ministry of Economy and Development, supports interconnectivity between Greek scientists, entrepreneurs and organisations everywhere so that they can co-operate and exploit business and/or research initiatives. Its primary objective is the contribution of specialised Greek personnel abroad to the national effort to steer Greece towards a 'knowledge based society'. The initiative is designed to inform Greek professionals who live and work abroad about the opportunities for and the conditions of gaining access to financial resources, initiatives and institutions (e.g. incubators) and to actively support co-operations with network services, so as to achieve partnerships between Greek professionals abroad and those in Greece, and to create entrepreneurial networks and research links of a developmental nature, for the benefit of the individuals themselves and  the Greek economy.

Knowledge and Partnership Bridges is intended for specialised personnel who live and work abroad and who can introduce and exploit  ideas, knowledge and expertise via effective partnerships with individual scientists, private businesses, universities or research centres in Greece. These partnerships will build the 'bridges', which, in future could help in creating the right conditions for the temporary and/or permanent return of a portion of this specialised personnel to Greece. Extensive interaction and networking, both business and scientific, between Greeks abroad and those within Greece is seen as a crucial tool in finding a way out of the crisis, while contributing to long term productive restructuring of the country.

To achieve this, the General Secretariat for Strategic and Private Investments in co-operation with the National Documentation Centre, as the main national institution for Research, Innovation and Development, launched a platform that enables the recording, mapping and constant monitoring of details pertinent to the position and profiles of specialised human resources that have left Greece. The documentation of the Brain Drain phenomenon along with the mobility of specialised human resources – Brain Circulation – is crucial in an objective analysis of the problems and opportunities, while keeping Greek society informed with real data.

Currently, the initiative conducts a survey for Greek professionals who live and work outside Greece about the reasons for moving away from Greece and about the factors which could lead to their return to the country.

Take the survey here: https://www.knowledgebridges.gr/en/questionnaire
Έρευνα για τους Έλληνες που ζουν και εργάζονται στο εξωτερικό: ερωτηματολόγιο

Γέφυρες γνώσης και συνεργασίας

:: Mediathek — Ausgewählte Beiträge zu unseren Veranstaltungen
:: Online-Bibliothek — Bücher der Edition Romiosini
:: Veranstaltungskalender — CeMoG-Veranstaltungen
:: Pressestimmen — Medienberichte über die Edition Romiosini
:: Newsletter-Archiv — Alle CeMoG-Newsletter im Überblick

CeMoG bei Facebook CeMoG bei Google+ CeMoG bei Twitter CeMoG bei YouTube Edition Romiosini bei Academia.edu

Das Centrum Modernes Griechenland ist eine Einrichtung des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften an der Freien Universität Berlin, ermöglicht durch die großzügige Unterstützung der Stavros Niarchos Foundation.

Stavros Niarchos Foundation

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie Ihre E-Mail-Adresse auf unserer Website www.cemog.fu-berlin.de in den Newsletterverteiler eingetragen haben. Falls Sie unseren Newsletter nicht länger beziehen möchten, nutzen Sie bitte folgenden Link, um sich abzumelden.