Deutschland und Griechenland im Spiegel der Philosophiegeschichte. Transfers im 20. Jahrhundert (Konferenz, 12. und 13. September 2014)

11.06.2014

Das Centrum Modernes Griechenland organisiert eine Konferenz über den zeitgenössischen Austausch im Bereich der Philosophie zwischen Deutschland und Griechenland, gefördert durch Mittel des Deutsch-Griechischen Zukunftsfonds.
Die Konferenz wird u.a. auf die Klärung von Intentionen und Stoßrichtungen der Auseinandersetzung mit der deutschen Philosophiegeschichte als Medium der Vergewisserung moderner Identität in Griechenland hinarbeiten. Vor diesem Hintergrund sollen die thematischen Profile und inhaltlichen Erkenntnissinteressen von Denkern wie Konstantin Tsatsos und Panagiotis Kanellopoulos oder auch Kosmas Psychopedis und Panagiotis Kondylis ausgelotet werden.

Centrum Modernes Griechenland (CeMoG)

Deutschland und Griechenland im Spiegel der Philosophiegeschichte. Transfers im 20. Jahrhundert

Freitag 12. und Samstag 13. September 2014
Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin (Vorlesungsraum im UG), Habelschwerdter Allee 30, 14195 Berlin

Philosophie-Fachkonferenz (in deutscher Sprache)

Freitag 12.09. | 15:0017:00 Uhr 

Prof. Dr. Miltos Pechlivanos (Freie Universität Berlin)
Einführung in die Thematik der Konferenz

Prof. Dr. Pavlos Sourlas (Stiftung f. Parlamentarismus und Demokratie des Hellenischen Parlaments, Kapodistrias Universität Athen)
Konstantin Tsatsos: ein Rechtspositivist neukantianischer Prägung an der Universität Athen

Prof. Dr. Konstantinos Papageorgiou (Kapodistrias Universität Athen)
Die Politik im Spätwerk von Konstantinos Tsatsos

Prof. Dr. Georgia Apostolopoulou (Universität Ioannina)
Panagiotis Kanellopoulos als kritischer Schüler von Karl Jaspers

Freitag 12.09. | 17:30–19:30 Uhr

Prof. Dr. Giorgos Xiropaidis (Kapodistrias Universität Athen)
Holzwege: Kants 3. Kritik in der zeitgenössischen griechischen Philosophie

Prof. Dr. Konstantinos Kavoulakos (Universität Kreta)
Georg Lukács’ Einfluss auf Cornelius Castoriadis’ Praxisphilosophie

Dr. Giorgos Sagriotis (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
Die griechische Rezeption kritischer Theorie. Anfänge, Gegenwart und Zukunft

Samstag 13.09. | 14:00–16:30 Uhr

Prof. Dr. Giorgos Faraklas (Panteion Universität Athen)
'Machtanspruch und Relativismus. Zum Weberschen Philosophen Panajotis Kondylis

Prof. Dr. Panagiotis Thanassas (Aristoteles Universität Thessaloniki)
Varianten des Dezisionismus: Carl Schmitt und Panajotis Kondylis

Prof. Dr. Athanasios Kaissis (Aristoteles Universität Thessaloniki)
Panagiotis Kondylis als Übersetzer

Dr. Giorgos Iliopoulos (Griechisches Lyzeum Düsseldorf)
Vergangenheitsbewältigung mit Blick auf die Zukunft: die Rezeption der griechischen Antike bei P. Kondylis und K. Psychopedis

Samstag 13.09. | 17:00–19:30 Uhr

Prof. Dr. Aliki Lavranou (Universität Kreta)
Politik in den Begriffen: Zur Dialektik von Aufklärung und Gegenaufklärung in Griechenland

Dr. Andreas Poltermann (Heinrich-Böll-Stiftung Belgrad)
Kosmas Psychopedis im Streit der Fakultäten

Prof. Dr. Mariliza Mitsou (École des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris)
Ephemerer Wissenstransfer? Die deutsche Philosophie in griechischen Zeitschriften der 1970er Jahre

Dr. Dimitris Karydas (Freie Universität Berlin)
Vermittlungen deutscher Philosophie in Griechenland nach 1974: Dialektik der Aufklärung oder Diskursformation?
 



Das Centrum Modernes Griechenland ist eine Einrichtung des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften, ermöglicht durch die großzügige Unterstützung der Stavros Niarchos Foundation.

Stavros Niarchos Foundation

Die Veranstaltung wird gefördert durch Mittel des Deutsch-Griechischen Zukunftsfonds.

Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie Ihre E-Mail-Adresse auf unserer Website www.cemog.fu-berlin.de in den Newsletterverteiler eingetragen haben. Falls Sie unseren Newsletter nicht länger beziehen möchten, nutzen Sie bitte folgenden Link, um sich abzumelden.