Berliner Europa-Dialog: "Europa in der Krise?" (16.06.2015)

News vom 18.05.2015

Die Nachrichten in Europa überschlagen sich: drohender Grexit, Ukraine-Krise, Flüchtlingspolitik und viele weitere Themen füllen die Zeitungen, Blogs und Nachrichtensendungen. Auf allen Kanälen findet Europa statt.

Aber geht es dabei auch um europäische Lösungen europäischer Herausforderungen? Oder kochen die Mitgliedsstaaten ihr eigenes Süppchen ohne Blick für das große Ganze? Wie beurteilen Korrespondentinnen und Korrespondenten europäischer Medien die deutsche Europa-Debatte?

Bei der Podiumsdiskussion "Berliner Europa-Dialog: Europa in der Krise? Korrespondentinnen und Korrespondenten berichten" treffen KorrespondentInnen spanischer, italienischer, griechischer, polnischer und französischer Medien in Deutschland aufeinander. Die Podiumsgäste bieten einen Blick von außen auf die Diskussion in Deutschland:

  • Herr Luis Doncel, Tageszeitung „El País“ (Spanien)
  • Herr Jacek Lepiarz, Nachrichtenagentur „PAP“ (Polen)
  • Frau Tonia Mastrobuoni, Tageszeitung „La Stampa“ (Italien)
  • Herr Georgios Pappas, Tageszeitung „Ta Nea“ (Griechenland)
  • Herr Pascal Thibaut, Radiosender „Radio France International“ (Frankreich)

Die Veranstaltung findet am 16. Juni 2015 von 18:00 bis 20:00 Uhr in der Freien Universität Berlin, Henry-Ford-Bau, Hörsaal A, Garystraße 35, 14195 Berlin-Dahlem (U3 Thielplatz) statt. 
Sie wird moderiert von Professorin Dr. Tanja A. Börzel, Leiterin der Arbeitsstelle Europäische Integration der Freien Universität Berlin.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt der Reihe „Berliner Europa-Dialog.“ Sie wird kooperativ organisiert vom Europäischen Informationszentrum Berlin (Träger: Deutsche Gesellschaft e.V.), dem Dokumentationszentrum Vereinte Nationen – Europäische Union der Freien Universität Berlin sowie der Europa-Union Berlin e.V.

Zum Weiterlesen