Europäische Kulturtage (9.8-9.9.2018): Thessaloniki. Facetten einer Stadt

News vom 31.07.2018

Jeden Sommer lädt das Museum Europäischer Kulturen (MEK) vom 9. August bis zum 9. September 2018 zu den Europäischen Kulturtagen. 2018 steht die griechische Stadt Thessaloniki im Fokus. Die Melange von Orient und Okzident und das rege, engagierte gesellschaftliche Leben machen ihre besondere
Anziehung aus. Ebenso ist Thessaloniki seit jeher Ankunfts- und Abschiedsort für viele Menschen: Bis heute hat die Stadt zahlreiche Ein- und Auswanderungen erlebt.
Die Fotoausstellung des Thessaloniki Museum of Photography (ThMP), »Looking at time through moments: photographs 1900–2017« im Museum Europäischer Kulturen, kuratiert von Hercules Papaioannou, Direktor des ThMP, greift dieses und viele andere Themen auf. Die Werke gewähren Einblicke in das Leben der Stadt von 1900 bis heute. Historische Aufnahmen zeigen Ereignisse, die für die Stadt und ihre Bewohner bedeutend waren. Sie spiegeln, wie die Arbeiten zeitgenössischer Fotografen, den urbanen Alltag wider.

Ein begleitendes Veranstaltungsprogramm vertieft die Aussagen der Bilder. Dabei werden vor allem aktuelle Fragen gestellt, z.B. wie sich Thessaloniki der griechischen Staatskrise gestellt hat und welche kreativen Wege die Menschen gefunden haben, mit ihr umzugehen. Verschiedene Veranstaltungsformate wie Lesungen, Performances, Vorträge, Konzerte und Gespräche vertiefen die Aussagen der Bilder. Schließlich lassen die für Thessaloniki typischen musikalischen und kulinarischen Genüsse die vier Wochen im Sommer zu einem besonderen Erlebnis werden.

Die »Europäischen Kulturtage: Thessaloniki | Facetten einer Stadt« sind ein Projekt des MEK in Kooperation mit der Botschaft von Griechenland in Deutschland, dem Thessaloniki Museum of Photography, der Heinrich-Böll-Stiftung in Thessaloniki, dem Centrum Modernes Griechenland (CeMoG) der Freien Universität Berlin, Hellas Filmbox, dem Verein „Respekt für Griechenland e.V.“ und den griechischen Communities in Berlin.