#Vorschau

04.11.2014

#Vorschau

Eine Auswahl von Veranstaltungen, die das Centrum Modernes Griechenland für 2014/2015 plant:

:: Übersetzung und Übersetzbarkeit von Literatur und Kultur aus der Peripherie Europas — Tagung, 15. Dezember 2014

:: Die Griechen der DDR — Konferenz, Februar 2015

:: 12. Internationale Konferenz für griechische Linguistik — ICGL 12, 16.-19. September 2015

Übersetzung und Übersetzbarkeit von Literatur und Kultur aus der Peripherie Europas

Griechische Autorinnen und Autoren mit amerikanischem Pass versorgen – das war vor einigen Jahren der Vorschlag einer deutschen Lektorin für die erfolgreiche literarische Vermittlung aus Griechenland nach Deutschland. Der einfallsreiche Zynismus im Witz bringt das Thema auf den Punkt: Die angelsächsische Literatur dominiert den Buchmarkt und setzt somit Maßstäbe für den literarischen und den kulturellen Kanon.

Dem Thema der Förderung, Übersetzung und Übersetzbarkeit einer peripheren Literatur, ihrer Sprache und ihrer Kultur in Deutschland widmet das CeMoG eine Tagung am 15. Dezember 2014. Durch Vorträge und Podiumsdiskussionen mit Literaturhistorikern und Kulturschaffenden, Journalisten, Lektoren, Agenten, Verlegern, Autoren und Übersetzern werden den wichtigsten Aspekten und Fragen behandelt und neue Impulse vermittelt.

Das detaillierte Programm entnehmen Sie unserer Webseite. Die Einladung zur Tagung wird an alle Interessierten geschickt, die unser Newsletter abonniert haben.

Die Griechen der DDR

stellten ein vielschichtiges Thema dar und dazu eins, das bis jetzt wenig erforscht ist. Dabei umfasst es historische, soziologische, kulturanthropologische, politische und literarische Aspekte, die von wissenschaftlichem, aber auch von allgemeinem Interesse sind.

Das CeMoG wird zum Abschluss des Wintersemesters 2014/15 eine Konferenz zum Thema organisieren, in der einige der wichtigsten Aspekte beleuchtet werden: griechische Flüchtlingskinder des Bürgerkrieges als Kinderraub oder Kinderschutz, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Integrationsstrategien, die Rolle der Rückkehrer im postdiktatorischen Griechenland, die Beziehungen der Griechen beider deutschen Staaten und die Verbindungen der Parteien, griechische Presse und Kultur und, nicht zuletzt, die Aufarbeitung der Stasi-Akten.

ICGL 12

Die Professur Neogräzistik und das CeMoG werden die 12. Internationale Konferenz für griechische Linguistik (ICGL 12) in Berlin ausrichten. Die ICGL findet alle zwei Jahre statt und befasst sich mit der Erforschung der antiken, mittelalterlichen und modernen griechischen Sprache in allen Bereichen der Linguistik. Die Konferenz wird im Seminarzentrum der FU (Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin, Deutschland) vom 16. bis 19. September 2015 stattfinden. Arbeitssprachen sind Englisch, Deutsch und Griechisch.

Informationen zum organisatorischen und wissenschaftlichen Komitee, den geladenen Gästen, den Call for papers & Workshops, Termine u.a.) erhalten Sie auf der Konferenzwebseite unter http://www.cemog.fu-berlin.de/icgl12/