CeMoG-Newsletter #09: Post aus Griechenland

09.05.2017

#Editorial

documenta 14: Von Athen lernen — © 2017 documenta

Seit einem Monat und noch bis Mitte Juli befindet sich Athen im Epizentrum der internationalen Kunstszene, als eine der zwei Bühnen der documenta 14, die zum ersten Mal nicht nur in Kassel zu Hause ist. "Von Athen lernen": So lautet das vielzitierte Motto, unter dem Adam Szymczyk, der Künstlerische Leiter der diesjährigen documenta, bereits 2015, auch im Rahmen der zweiten CeMoG Lecture, die Doppelstruktur der Ausstellung vorstellte. Aber was heißt das eigentlich? Eva Stefani und Aristide Antonas, die als Lehrbeauftragte an der Professur Neogräzistik tätig sind und mit dem CeMoG kooperieren, sind am Programm der documenta mit ihren Werken beteiligt und haben für uns ihre Ansichten und Gedanken darüber formuliert.

Η documenta 14 είναι η κορυφαία έκθεση σύγχρονης Τέχνης που διοργανώνεται κάθε πέντε χρόνια στην πόλη Κάσελ της Γερμανίας. Η φετινή διοργάνωση πραγματοποιείται ταυτόχρονα και στην Αθήνα, η οποία είναι η πρώτη πόλη στην ιστορία του θεσμού που παίρνει ισότιμη θέση δίπλα στο Κάσελ, ως έδρα της έκθεσης. Η Εύα Στεφανή και ο Αριστείδης Αντονάς, συνεργάτες της Έδρας Νεοελληνικών Σπουδών του Freie Universität Berlin, συμμετέχουν με έργα τους στην documenta 14 και καταθέτουν τις σκέψεις τους σε δύο κείμενα που έγραψαν ειδικά για το Ενημερωτικό Δελτίο του CeMoG.

Lesen Sie weiter

#Lesestoff

Christoforos Milionis

Die Bauweise dieser Geschichten ähnelt der Logik eines Traums: Du nimmst einen Topf in die Hand, daraus springt eine Kröte; die Gedankenkette führt zu einem verlassenen Haus, von dort zu der unbekannten, schon immer alten Frau, die es bewohnt hat, bis du plötzlich ein halbes Jahrhundert zurückversetzt wirst, als das Haus noch bewohnt und das Dorf von der Wehrmacht besetzt war. Das gleiche geschieht mit dem Vogel im Käfig, mit der leeren ungarischen Zigarettenschachtel, mit der altmodischen Likörflasche. Durch unscheinbare Alltagsgegenstände, die mit einem unerwarteten Sinn gefüllt werden, schafft Christoforos Milionis in seiner Erzählsammlung Acheron, die 1986 mit dem griechischen Staatspreis für Erzählungen ausgezeichnet wurde, eine Gleichzeitigkeit ungleichzeitiger Epochen und eine vertraute Geographie entlegenster Orte. Aus Anlass des Todes von Christoforos Milionis im Januar dieses Jahres wird dieser Erzählband, ursprünglich 1990 im Romiosini-Verlag erschienen, nun von der Edition Romiosini in einer überarbeiteten Übersetzung und mit einer Einleitung von Elisavet Kotzia neu aufgelegt.

Με αφορμή τον θάνατο του Χριστόφορου Μηλιώνη τον Ιανουάριο του 2017, η Edition Romiosini επαναδημοσιεύει τη συλλογή διηγημάτων Καλαμάς και Αχέροντας (Romiosini Verlag, 1990) σε επανεπεξεργασμένη μετάφραση και με εισαγωγή της Ελισάβετ Κοτζιά. Ο ιστότοπος www.giannena-e.gr παρουσιάζει βιογραφικό σημείωμα, πλήρη εργογραφία, τίτλους βραβείων και διακρίσεων, μεταφραστικό έργο και μεταφράσεις του συγγραφέα.

Lesen Sie weiter

#Vorschau

Timon Koulmasis: Briefe aus Athen — © Timon Koulmasis

Im laufenden Sommersemester erscheinen bei der Edition Romiosini das Sachbuch Politische Geschichte Griechenlands. Parteien, Institutionen und politische Kultur vom Fall der Militärdiktatur bis zur Wirtschaftskrise (Jannis Voulgaris) sowie die revidierte Neuauflage der Anthologie Die Exekution des Mythos (hg. von Danae Coulmas). Außerdem wird die Reihe Belletristik um die Romane Geschichte eines Kriegsgefangenen (Stratis Doukas) und Der Bettler (Andreas Karkavitsas), den Erzählband Acheron (Christoforos Milionis), Prosatexte von Jorgos Chimonas sowie zwei Bücher des Dichters Haris Vlavianos (Blut ist WasserAusgewählte Gedichte) erweitert.

Das Centrum Modernes Griechenland plant für Juni eine Reihe von Veranstaltungen, auf die wir Sie hiermit hinweisen:

:: Deutsch-Griechische Zusammenarbeit in Bildung und Ausbildung — Podiumsdiskussion mit Kostas Gavroglou und Thomas Rachel, 1. Juni 2017

:: Bildungsreformen in Griechenland. Ein Gespräch mit Kostas Gavroglou — Gespräch, 2. Juni 2017

:: Sommerfest der Edition Romiosini — Programm rund um die Bücherwelt der Edition Romiosini, 11. Juni 2017

:: Briefe aus Athen. Eine deutsche wissenschaftliche Institution in Athen und eine Liebesgeschichte während der Besatzungszeit (1941-1944) — Filmvorführung und Diskussion, 12. Juni 2017

:: CeMoG Lecture #04 mit Aris Fioretos: "Der Mittelpunkt der Welt ist überall" — Vortrag, 16. Juni 2017

:: Lange Nacht der Wissenschaften 2017 — Informationsstand, 24. Juni 2017

Η ελληνική σελίδα της Edition Romiosini ενημερώνει για τις δίγλωσσες και ελληνικές μας εκδόσεις, και παράλληλα δίνει πρακτικές οδηγίες για την ελεύθερη, online ανάγνωση των βιβλίων στην ψηφιακή μας βιβλιοθήκη. Για τον προσεχή Ιούνιο το Κέντρο Νέου Ελληνισμού (CeMoG) προγραμματίζει μια σειρά εκδηλώσεων, συναντήσεων και ομιλιών, όπως η δημόσια συζήτηση με τον έλληνα Υπουργό Παιδείας, Έρευνας και Θρησκευμάτων, Κώστα Γαβρόγλου, και τον γερμανό Υφυπουργό Παιδείας και Έρευνας, Thomas Rachel (1 Ιουνίου), η Γιορτή Βιβλίου της Edition Romiosini (11 Ιουνίου), η προβολή της ταινίας του Τίμωνα Κουλμάση Πορτραίτο του Πατέρα σε Καιρό Πολέμου (12 Ιουνίου) και η CeMoG Lecture με τον συγγραφέα Άρη Φιορέτο (16 Ιουνίου).

Lesen Sie weiter

#Rückschau

DHC-Lecture mit Rika Benveniste

Das CeMoG war Gastgeber der internationalen Konferenz zum Thema "Border Crossing and Medicine: Quarantine, Detention and Containment in History and the Present" (2.-4. Februar 2017). Außerdem haben wir in Zusammenarbeit mit der SEB Athene-Grundschule einen Vortrag über bilinguale Spracherziehung veranstaltet. Schließlich hielt die Historikerin Rika Benveniste eine Dahlem Humanities Center Lecture über die Schicksale von jüdischen Holocaust-Überlebenden in Thessaloniki. Eine Rückschau.

Τον Φεβρουάριο του 2017 το CeMoG φιλοξένησε το Διεθνές Συνέδριο "Border Crossing and Medicine: Quarantine, Detention and Containment in History and the Present". Επίσης διοργανώσαμε, σε συνεργασία με το ελληνογερμανικό Κρατικό Ευρωπαϊκό Σχολείο Βερολίνου «Αθηνά», μια εκδήλωση για τη δίγλωσση ανάπτυξη και ανατροφή στα πρώτα χρόνια της ζωής των παιδιών (διαβάστε τη σχετική ανταπόκριση του Παναγιώτη Κουπαράνη για τη Deutsche Welle και ακούστε το ρεπορτάζ του Βασίλη Βουγιατζή για τη ραδιοφωνική εκπομπή Ελληνικό Ραντεβού). Στο πλαίσιο των ομιλιών του Dahlem Humanities Center και με αφορμή τη γερμανική έκδοση του βιβλίου Αυτοί που επέζησαν. Αντίσταση, εκτόπιση, επιστροφή. Θεσσαλονικείς Εβραίοι στη δεκαετία του 1940 (εκδ. Πόλις, 2014) από την Edition Romiosini/CeMoG, η ιστορικός Ρίκα Μπενβενίστε μίλησε για τις διαδρομές Θεσσαλονικιών Εβραίων που επέζησαν από τον πόλεμο και τον εκτοπισμό στα ναζιστικά στρατόπεδα εξόντωσης.

Lesen Sie weiter

#Lesenswert

Aris Fioretos — © Heike Bogenberger, Erlangen 2016

In seinem jüngsten Roman Mary erzählt Aris Fioretos, der Festredner der diesjährigen CeMoG Lecture ("Der Mittelpunkt der Welt ist überall", 16. Juni), von der Festnahme und Deportation einer jungen Studentin in der Zeit zwischen dem Studentenaufstand im November 1973 in Athen und kurz vor dem Fall der Militärdiktatur. Durch Rückblenden aus der Zeit vor dem Militärputsch vermittelt der Roman ein plastisches Bild des erdrückenden Klimas während der Junta, aber auch der gesellschaftlichen Spannungen und der Visionen der Jugend kurz vor der Wiederherstellung der Demokratie. Im folgenden Essay stellt Kostas Kosmas, der griechische Übersetzer von Fioretos' letzten Romanen, Überlegungen zum "griechischen Triptychon" an, das mit Mary seinen Abschluss findet.

Ο Κώστας Κοσμάς, μεταφραστής των τριών τελευταίων μυθιστορημάτων του Άρη Φιορέτου, καταθέτει μερικές σκέψεις για το «ελληνικό τρίπτυχο» του Σουηδού συγγραφέα με τις ελληνικές ρίζες. Ο Άρης Φιορέτος θα είναι ο ομιλητής στη φετινή CeMoG Lecture με τίτλο "Der Mittelpunkt der Welt ist überall", στις 16 Ιουνίου.

Lesen Sie weiter

#Wissenswert

Rudolf Grimm, Kostas Maroudas, Nelly Andrikopoulou u.a. im Deutschen Wissenschaftlichen Institut Athen, 1943 — Ⓒ Timon Koulmasis

Am 12. Juni wird das Centrum Modernes Griechenland den Dokumentarfilm Briefe aus Athen. Portrait des Vaters zu Zeiten des Krieges (GR/DE 2016, 88 Min.) von Timon Koulmasis zeigen. Vor dem Hintergrund der deutschen Besatzung Griechenlands (1941-1944) erzählt der Film sowohl die Geschichte einer Liebe wie auch die Geschichte des Deutschen Wissenschaftlichen Instituts Athen, der Schaltstelle für die Vermittlung deutscher Wissenschaft, Kunst und Kultur in Griechenland während der Nazi-Herrschaft. Im Anschluss an die Vorführung wird der Regisseur seinen Film in einer Expertenrunde diskutieren. An dieser Diskussion wird u.a. Evi Grammenou teilnehmen, die in ihrer Masterarbeit die Geschichte des Deutschen Wissenschaftlichen Instituts Athen untersucht. Der folgende Text stellt die Erträge ihrer Arbeit vor und beleuchtet ein wenig bekanntes Thema der deutsch-griechischen Geschichte.

Στις 12 Ιουνίου θα προβληθεί η ταινία ντοκιμαντέρ του Τίμωνα Κουλμάση με τίτλο Πορτραίτο του πατέρα σε καιρό πολέμου (2016). Θα ακολουθήσει ανοιχτή συζήτηση με τη συμμετοχή του σκηνοθέτη καθώς και άλλων ειδικών, μεταξύ άλλων και της Εύης Γραμμένου, η οποία στη μεταπτυχιακή της εργασία μελέτησε την ιστορία του Γερμανικού Επιστημονικού Ινστιτούτου (DWI), ενός πολιτισμικού θεσμού που ιδρύθηκε από τους Ναζί το 1941 στην Αθήνα. Το κείμενο που ακολουθεί αποτελεί ένα απόσπασμα από την εργασία της, σε μια προσπάθεια να φωτιστούν ορισμένες από τις πτυχές μιας έως και σήμερα άγνωστης πλευράς της ελληνογερμανικής ιστορίας της περιόδου.

Lesen Sie weiter

#Netzlese

D14 South — © 2016 documenta

South as a State of Mind ist ein griechisches Kunstmagazin, das 2012 von Marina Fokidis in Athen gegründet wurde. Seit 2015 ist es vorübergehend das Magazin der documenta 14, die dieses Jahr in Athen und Kassel stattfindet. Herausgegeben werden die Hefte von Quinn Latimer, Chefredakteurin der Publikationen, und Adam Szymczyk, Künstlerischer Leiter der documenta 14. Das South der documenta 14 präsentiert sich durch die Stimmen seiner Autoren – darunter Künstler, Dichter, Wissenschaftler, Architekten und Filmemacher – als ein Ort der Recherche, der Kritik, der Kunst und Literatur, der parallel zur Vorbereitung der Ausstellung entstanden ist und als integraler Bestandteil der documenta 14 verstanden wird. Bisher sind drei (der geplanten vier) Ausgaben des Magazins in deutscher, englischer und griechischer Sprache erschienen. Den Interessierten und Besuchern der Ausstellung seien sie hiermit zur weiterführenden Lektüre empfohlen.

Το εκδοτικό πρόγραμμα της documenta 14 περιλαμβάνει το περιοδικό South as a State of Mind, το documenta 14 Reader, μια ανθολογία κριτικής σκέψης, η οποία επιχειρεί μέσω ενός αναστοχασμού της ιστορίας να φανταστεί καλύτερα το παρόν και να ανασκευάσει το μέλλον, καθώς και το documenta 14 Daybook που είναι αφιερωμένο στους καλλιτέχνες που λαμβάνουν μέρος στην documenta 14. Το περιοδικό South σχεδιάστηκε ως πεδίο έρευνας, κριτικής, τέχνης, πολιτικής και λογοτεχνίας που λειτούργησε παράλληλα με τη διαδικασία προετοιμασίας της έκθεσης. Η ηλεκτρονική του έκδοση περιλαμβάνει επιλεγμένο περιεχόμενο από την έντυπη έκδοση σε τρεις γλώσσες: αγγλικάελληνικά και γερμανικά.

Lesen Sie weiter

:: Mediathek — Ausgewählte Beiträge zu unseren Veranstaltungen
:: Online-Bibliothek — Bücher der Edition Romiosini
:: Pressemitteilungen — Aktuelle Meldungen vom Centrum Modernes Griechenland
:: Pressespiegel — Medienberichte über das CeMoG

CeMoG bei Facebook CeMoG bei Google+ CeMoG bei Twitter CeMoG bei YouTube Edition Romiosini bei Academia.edu


Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie Ihre E-Mail-Adresse auf unserer Website www.cemog.fu-berlin.de in den Newsletterverteiler eingetragen haben. Falls Sie unseren Newsletter nicht länger beziehen möchten, nutzen Sie bitte folgenden Link, um sich abzumelden.