#Vorschau

07.10.2019

Die deutsch-griechischen Verflechtungen zur Zeit König Ottos

Die deutsch-griechischen Verflechtungen zur Zeit König Ottos

Eine Auswahl von Veranstaltungen, die das Centrum Modernes Griechenland für die kommenden Monate plant:

:: Edition Romiosini @ Frankfurter Buchmesse 2019: Hellas Noir. Griechische Kriminalliteratur aus dem 21. Jahrhundert — Buchpräsentation und Diskussion, 19. Oktober 2019

:: Bücherfest der Edition Romiosini — Lesungen, Diskussion und Musik, 21. Oktober 2019

:: Die deutsch-griechischen Verflechtungen zur Zeit König Ottos — Internationale Konferenz, 8.–10. November 2019

:: CeMoG Lecture #06 mit David Saltiel — Vortrag des Vorsitzenden des Zentralrats der Israeliten (Griechenland) und Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Thessaloniki, 29. November 2019

Außerdem beteiligt sich das CeMoG an der Ausrichtung der Veranstaltungen aus Anlass des hundertjährigen Bestehens der Deutsch-Griechischen Gesellschaft Berlin — mit Festakt und Vorträgen, 1.–2. November 2019

Για το προσεχές διάστημα το Κέντρο Νέου Ελληνισμού (CeMoG) έχει προγραμματίσει τέσσερις εκδηλώσεις: βιβλιοπαρουσίαση και συζήτηση της Ανθολογίας αστυνομικών διηγημάτων Hellas noir (Edition Romiosini, 2019) στο πλαίσιο της Διεθνούς Έκθεσης Βιβλίου στη Φραγκφούρτη (19.10), τη Γιορτή Βιβλίου της Edition Romiosini (21.10), το συνέδριο για τις γερμανοελληνικές διασταυρώσεις στα χρόνια του Όθωνα (8–10.11) και την έκτη διάλεξη της σειράς CeMoG Lecture με τον Πρόεδρο του Κεντρικού Συμβουλίου Ισραηλιτικών Κοινοτήτων στην Ελλάδα και Πρόεδρο της Ισραηλιτικής Κοινότητας Θεσσαλονίκης, Δαυίδ Σαλτιέλ (29.11). Επίσης, το CeMoG φιλοξενεί μια σειρά ομιλιών με αφορμή τα 100 χρόνια της Ελληνογερμανικής Εταιρείας του Βερολίνου (2.11).

Hellas Noir. Buchpräsentation und Diskussion

Datum: Samstag, 19. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Ort: Buchhandlung Weltenleser, Oeder Weg 40, 60318 Frankfurt
Eintritt frei

Der griechische Kriminalroman wurde jahrzehntelang verkannt, dabei liefert er, neben der Unterhaltung, wichtige Einsichten in das soziokulturelle Leben. Petros Markaris ist nicht nur ein erfolgreicher Botschafter griechischer Literatur in Deutschland, er ist auch der, der diesem Genre in Griechenland zu einem neuen Erfolg verholfen hat. Die Edition Romiosini publiziert Hellas Noir, eine Sammlung griechischer Kriminaltexte, herausgegeben vom Autor und Journalisten Kostas Kalfopoulos und mit einem Vorwort von Petros Markaris.

Aus Anlass der Buchausgabe und im Rahmen der offiziellen Vertretung Griechenlands auf der 71. Internationalen Frankfurter Buchmesse (16-20.10.2019, Halle 5.1, E 131) veranstalten die Edition Romiosini/CeMoG und die Griechische Kulturstiftung eine Lesung sowie eine Diskussion mit dem Herausgeber des Bandes Kostas Kalfopoulos und dem Übersetzer Ulf-Dieter Klemm.

Bücherfest der Edition Romiosini 2019

Datum: Montag, 21. Oktober 2019, 19:00 − 22:00 Uhr
Ort: b-flat, Dircksenstraße 40, 10178 Berlin
Eintritt frei

Die Edition Romiosini feiert ihre fast sechzig Titel seit 2015 und präsentiert ihre neuesten Publikationen – bei Musik und Brezeln!

19:30 Uhr: Offener Brief: Amanda Michalopoulou an Anna Seghers

20:30 Uhr: Hellas Noir: Zeitgenössische Kriminalliteratur aus Griechenland. Diskussion mit dem Autor und Herausgeber des Bandes, Kostas Kalfopoulos, und mit dem Übersetzer Ulf-Dieter Klemm.

21:30 Uhr: Musik

Detailliertes Programm

100 Jahre Deutsch-Griechische Gesellschaft Berlin

Festakt und Verleihung des Ehrenrings der Deutsch-Griechischen Gesellschaften

Datum: Freitag, 1. November 2019, 17:00 Uhr
Ort: Heilig-Geist-Kapelle der Humboldt-Universität zu Berlin, Spandauer Straße 1, 10178 Berlin

  • Eröffnung durch den Vorsitzenden der DGGB Prof. Dr. Stephan Schmidt,
  • Grußwort durch die Präsidentin der Vereinigung der Deutsch-Griechischen Gesellschaften Dr. Sigrid Skarpelis-Sperk,
  • Verleihung des Ehrenrings der Deutsch-Griechischen Gesellschaften an Herrn Dr. Dr. h.c. mult. Karolos Papoulias, Staatspräsident a.D. der Hellenischen Republik
  • Laudatio durch den Bundespräsidenten a.D. Dr. h.c. Joachim Gauck,
  • Festvortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Joachim Gehrke

Mit musikalischer Begleitung durch den Deutsch-Griechischen Chor „Polyphonia“ und Empfang

Vorträge anlässlich der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der DGG Berlin

Datum: Samstag, 2. November 2019, 10:00 − 16:00 Uhr
Ort: Seminarzentrum der FU Berlin (L115 & L116), Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berli

  • Prof. Dr. Katja Sporn: „Die Antike ist ein fremdes Land“. Griechen, Deutsche und die Antike
  • Prof. Dr. Wolf-Dieter Heilmeyer: Berlin und die griechische Welt − Objektbiographien berühmter Werke der Berliner Antikensammlung
  • Prof. Dr. Vassileios Makrides: Anastasios Michail Nausios: Der erste Grieche als Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften
  • Prof. Dr. Diether Roderich Reinsch: Aller Anfang ist schwer. Einige Bemerkungen zur Geschichte der (neu-)griechischen Studien in Berlin

Internationale Konferenz
Die deutsch-griechischen Verflechtungen zur Zeit König Ottos

Freitag, 8. November 2019, 13:00 − 21:00 Uhr im Louise-Schroeder-Saal (Berliner Rathaus, 3. OG, Jüdenstraße 1, 10178 Berlin)
Samstag, 9. November 2019, 09:30 − 20:00 Uhr an der FU Berlin (Holzlaube, Raum -1.2009 UG, Fabeckstraße 23-25, 14195 Berlin)
Sonntag, 10. November 2019, 10:00 − 20:30 Uhr an der FU Berlin (Holzlaube, Raum -1.2009 UG, Fabeckstraße 23-25, 14195 Berlin)

Das Centrum Modernes Griechenland (CeMoG) der Freien Universität Berlin organisiert in Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle für deutsch-griechische Beziehungen (EMES) der Nationalen und Kapodistrias Universität Athen eine Internationale Konferenz über die deutsch-griechischen Verflechtungen zur Zeit König Ottos.

In keiner Phase der jüngeren und jüngsten Geschichte Griechenlands hat die Einführung staatlicher Institutionen zu einer vergleichbaren gesellschaftlichen und kulturellen Transformation beigetragen wie in den drei Jahrzehnten unter der Herrschaft von König Otto. Der durch die deutsch-griechischen Verflechtungen vermittelte Import europäischer Muster und Modelle in einer vor kurzem noch osmanisch beherrschten Region ging mit tiefgreifenden politischen, institutionellen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Wandlungsprozessen ebenso einher wie mit dem Wandel urbaner Strukturen und Praktiken des Alltags. Trotz aller Widerstände und Konflikte hat sich das Bild des Landes am Ende der „Bayernherrschaft“ – eines Begriffes, der im Sinne eines Metanarrativs der deutsch-griechischen Geschichte zu untersuchen wäre – grundlegend verändert.

Die Konferenz zielt darauf ab, bislang unerforschte Seiten der Beziehungen zwischen dem deutschsprachigen Raum und desjenigen Teils des neugriechischen Kulturraums zu beleuchten, der sich im Rahmen des neu entstehenden Königreichs entwickelte. Im Mittelpunkt stehen dabei die Ideen, die Mentalitäten und Kulturtransfers, die zur Herausbildung der Alltagskultur sowie der dominanten sozialen und kulturellen Modelle beitrugen, sowie die Entwicklung der institutionellen Rahmen und der Elemente der materiellen Kultur, die aus den obigen Wandlungsprozessen hervorgingen.

Detailliertes Programm (pdf)

CeMoG Lecture #06 mit David Saltiel:
"Οι Εβραίοι της Ελλάδας: Ιστορία, αντισημιτισμός και συλλογική μνήμη"
["Die Juden Griechenlands: Geschichte, Antisemitismus und Kollektivgedächtnis"]

Die sechste CeMoG Lecture mit dem Vorsitzenden des Zentralrats der Israeliten (Griechenland) und Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Thessaloniki, David Saltiel, findet am Freitag, dem 29. November 2019, 18:00 Uhr im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin statt.

Datum: Freitag, 29. November 2019, 18 Uhr
Ort: Henry-Ford-Bau, Hörsaal B, Garystraße 35, 14195 Berlin